KŁsta GbR - Das Elobrain®-Forum

Schulmediziner geg. Heilpraktiker geg. Geistheiler

Ersteller: Angel - 05.10.2012, 19:16



Angel - 05.10.2012, 19:16:

Es ist ein ewiger Rattenschwanz. Den Schulmedizinern sind die Heilpraktiker ein ewiges Dorn im Auge, den Heilpraktikern daf√ľr die Geistheiler. M√∂chte doch gern jede Rubrik den gr√∂√üten Kr√ľmel vom Kuchen abhaben. So betiteln oftmals die Schulmediziner die Heilpraktiker als Scharlatane, da sie kein ausreichendes Studium mit einem abschlie√üendem Staatsexamen absolviert haben und lediglich eine Pr√ľfung absolvieren, nach welcher ihnen vom Amtsarzt bescheinigt wird, dass sie keine Gefahr f√ľr die Volksgesundheit darstellen. Genauso verp√∂nen manche Heilpraktiker die Geistheiler, diese h√§tten keine Zulassung um ihr Handwerk auszu√ľben. Was auf der Strecke bleibt ist bei dem ganzen Kampf oftmals der Patient, Klient oder einfach nur Kunde (auch diese Bezeichnung h√§ngt schlicht weg von der gesetzlich geregelten Formulierung ab). So glaubt der Schulmediziner, er w√§re oft besser als der Heilpraktiker, der Heilpraktiker meint, er w√§re besser als jeder Geistheiler. Letztendlich ist es dem Kunden oder Klienten oder Patienten selbst √ľberlassen, in wessen H√§nde er sich begibt. Gerade in der Geistheilung wird mit Methoden und Energien gearbeitet, die nicht jedermann zur Verf√ľgung stehen, nicht weil dieser diese F√§higkeiten nicht mit auf diese Welt gebracht hat, sondern weil die Schwingungsebene der ausf√ľhrenden Person einfach nicht stimmt, um diese Energien zur geistigen Heilung anwenden zu k√∂nnen. Hierbei ist eigentlich dem Universum ganz egal, welchen Titel oder Beruf der Ausf√ľhrende aus√ľbt und ob dieser ein Studium absolviert oder eine Heilzulassung erworben hat. Gerade in der Geistheilung ist nicht automatisch der besser der den h√∂chsten Titel und die beste Zulassung hat. So wissen zum Beispiel auch sehr wenige, dass Heilpraktiker und Schulmediziner keine Fernanwendungen (Anwendungen auf Ferne) machen d√ľrfen. Der Geistheiler darf dies schon. Im √úbrigen ist das Thema Geistheilung ebenso geregelt, wie das Heilpraktikergesetz und die Zulassung als Schulmediziner. Beschluss des Verfassungsgerichtes √ľber die Erlaubnis geistigen Heilens http://www.bundesverfassungsgericht.de/ ... 78403.html Letztendlich ist es jedem selbst √ľberlassen, in wessen H√§nde er sich begibt. So manche Hausfrau backt besser als der B√§cker im Ort, obwohl dieser vielleicht sogar einen Meisterbrief erworben hat. So mancher Hypnotiseur hypnotisiert besser als der Arzt und so mancher Geistheiler hilft Klienten auf wundersame Art und Weise, die oftmals f√ľr andere sehr bodenst√§ndige Menschen nicht nachvollziehbar ist. Verinnerlicht man sich jedoch die kosmischen Gesetze, wird sehr schnell klar, dass in unserem menschlichen K√∂rper gerade sehr viel √ľber Energien und Schwingungen geschieht. So ist es also kein Wunder, wenn die Heilung so mancher Probleme mit der inneren Einstellung zu den Dingen und der Aktivierung der Selbstheilungskr√§fte einsetzt. Der Wille und der Geist k√∂nnen Berge versetzten. Wer sich dessen klar ist, ist auf dem besten Wege Grenzen zu sprengen, die unsere Wissenschaft uns vorgibt und uns in diese hineinzw√§ngt. So wie das Universum aus welchem wir entspringen, grenzenlos ist, so sind auch unser Geist und unsere F√§higkeiten grenzenlos. Eines ist jedoch fakt: Gerade Geistheilung ist so alt, dass sogar die alten Pharaonen es erfolgreich betrieben. Gerade diese damals angewandte Methode bietet eine M√∂glichkeit mit dem K√∂rper (Unterbewusstsein) des Klienten zu kommunizieren, ohne dass eine Hypnose notwendig w√§re. Gerade der eigene K√∂rper wei√ü ganz genau was er braucht und was ihm fehlt. So mancher Mensch, der ein Nahtoderlebnis hatte, berichtet, wie er √ľber seinem K√∂rper schwebte und den √Ąrzten ganz genau h√§tte sagen k√∂nnen, was diese zu tun haben, um sein Leben zu retten, ohne das dieser nur ann√§hernd eine medizinische Ausbildung h√§tte. Fragt sich nur, woher diese Personen das wussten, wenn nicht dieses Wissen in jedem von uns selbst verborgen ist. Auch so waren die Pharaonen im alten √Ągypten sehr fortschrittlich. So gab es zu deren Zeiten bereits Flugk√∂rper (Helikopter), Gl√ľhbirnen und elektrischen Strom. Nicht nur diese Zeichnungen und Inschriften darf man in den alten ca. 5000 Jahre alten und lang versch√ľtteten Tempeln bestaunen (z.B. Sethos-Tempel in Abydos). Viele Menschen wissen das leider nicht und m√ľssen somit glauben, was ihnen von den Gelehrten der Neuzeit erz√§hlt wird. Bedauerlicherweise haben viele Menschen auch nicht die M√∂glichkeiten, dies zu √§ndern und sich selbst ein Bild √ľber die ‚Äěwirklichen‚Äú Geschehnisse zu machen.


Joachim - 06.10.2012, 10:40:

Letztendlich muss jeder selbst entscheiden, ob er zu einem Arzt, Heilpraktiker oder Geistheiler geht. Leider wird uns halt eingetrichtert, dass man zuerst zu einem Arzt gehen soll. In √Ėsterreich sieht es leider noch schlimmer aus! Hab mich bzgl. Gewerbeanmeldung f√ľr Hypnose erkundigt. Zuerst hat der liebe Herr mal eine Woche gebraucht, um mir eine "verl√§ssliche" Auskunft zu geben. Dann hat er mir gesagt, es ist nicht m√∂glich, da Rauchen eine Sucht ist und ich ja Schmerzen behandeln m√∂chte. Hab ihm zwar versucht zu erkl√§ren, dass Hypnose einfach nur als Unterst√ľtzung dient, jedoch hat bzw. wollte er das nicht verstehen. Zuerst sagt er mir, Hypnose d√ľrfen nur √Ąrzte praktizieren, dann sagt er wieder ,es kommt drauf an, was man damit macht. Der hat sich selbst widersprochen. Mit Biomatrix w√§r es jedoch kein Problem ein Gewerbe anzumelden. Nicht einfach sag ich euch...


Angel - 06.10.2012, 22:25:

Dar√ľber dass Rauchen eine Sucht ist, brauchen wir uns glaube ich nicht zu unterhalten. Jedoch ist ja der springende Punkt, ob Rauchen eine anerkannte Krankheit ist!!!! Wenn das so w√§re, d√ľrfte diese wirklich nur ein Arzt oder ein Heilpraktiker behandeln. Jedoch f√ľhrst du ja mittels deiner Hypnose keine Behandlung durch, stimmt's!!?? Wenn dieser gute Mann das nun behauptet, dass dies eine Sucht und eine anerkannte Suchtkrankheit ist, w√ľrde das ja hei√üen, dass alle Raucher in √Ėsterreich krank sind und dringend behandelt werden m√ľssen. Ist es allerdings nicht auch in √Ėsterreich so, dass dies keine anerkannte und behandlungsbed√ľrftige Suchtkrankheit ist und ebenso wie in Deutschland der Staat feste an der Sucht der Raucher mit kassiert? Ich w√ľrde an deiner Stelle den guten Mann man fragen, auf Grund welcher gesetzlichen Grundlage er dir das Gewerbe zur Durchf√ľhrung von Hypnosen verwehrt und er m√∂chte dir das bitte auch schriftlich geben, damit du dich dann auch dementsprechend weiter wenden und ihn daf√ľr haftbar machen kannst. Schlie√ülich hast du nicht vor, Diagnosen zu erstellen, Heilversprechen abzugeben und Patienten zu behandeln. Ich gehe ganz stark davon aus, dass du auch in √Ėsterreich auf alles was nicht als anerkannte Krankheit deklariert wird, mittels Hypnose hilfreich einwirken darfst, indem man lediglich dem Unterbewusstsein klar macht, dass es Zigaretten nicht mehr ben√∂tigt und ohne die Dinger viel besser klar kommt. Also meiner Meinung nach d√ľrften Raucherentw√∂hnung und z.B. Schlank durch Hypnose, Unterst√ľtzung bei Pr√ľfungen usw...... auch von Nicht√§rzten durchgef√ľhrt werden. Wenn das so w√§re d√ľrften Gerti und Volki ja auch nicht in √Ėsterreich hypnotisieren. Ach und Schmerzen sind in √Ėsterreich dann auch eine anerkannte Krankheit?? Das ist ja interessant! Frage den guten Mann dann mal, ob jetzt jeder mit Kopfschmerzen sich einen Krankenschein abholen und blau machen darf... So einfach w√ľrde ich da nicht aufgeben, immerhin geht es um deine freie Entscheidung der Berufswahl. Du musst halt ganz genau formulieren was du mit Hypnose vor hast und soweit du keine Diagnosen erstellst, Behandlungen im medizinischen Sinne durchf√ľhrst und keine Heilversprechen abgibst, d√ľrfte das auch in √Ėsterreich kein Problem sein. Wenn er dir das unrechtm√§√üig versagt, ist das ein gewaltiger Eingriff in deine Pers√∂nlichkeitsrechte. Das sollte er bedenken und genau das w√ľrde ich ihm auch so mitteilen.....


Joachim - 07.10.2012, 17:01:

Kommt drauf an wie die lieben Leute Behandlung definieren. Ich f√ľhre die Leute in eine Trance und gib ihnen Suggestionen. Ob Rauchen eine anerkannte und behandlungsbed√ľrftige Suchtkrankheit wei√ü ich nicht, aber ja, der Staat kassiert mehr als genug dabei ab. Der gute Mann hat sich immer auf das Wort "Behandlung" bezogen. Ich bin wohl eindeutig an den falschen geraten... Keine Angst, so schnell geb ich bestimmt nicht auf! Es wurde mir auch schon paar Leuten gesagt, dass es eigentlich kein Problem ist, jedoch der an der Wirtschaftskammer (der es eig. wissen sollte) sagt mir das Gegenteil... Hab ihm auch klar und deutlich gesagt, dass ich keine Diagnosen erstelle, denn die Leute sagen mir ja, welche Probleme, Schmerzen (ach sorry, das Wort hat ihm auch nicht gepasst..) oder was auch immer sie haben und so kann ich an das Problem rangehen. Und da w√§ren wir (laut ihm) auch schon wieder beim "behandeln". It's not easy :?


Wolfgang K√ľnzel - 09.10.2012, 15:28:

Das Wort "Behandlung" hat in einer Lebensberaterpraxis nichts verloren. Genauso wenig das Wort "Therapie". Das wird grundsätzlich mit einer ärztlichen Behandlung gleichgesetzt und dann hast Du nur wegen eines Wortes ein Problem. Benutze maximal "Anwendung", oder lass solche Wörter ganz weg!
www.kuesta.de

Direktlink zum Forum